FANDOM


Daniel Stricker (* 1970) ist Präsident der Freidenker Ostschweiz.[1] und der bekannteste ZeremoniarW der Schweiz[2][3][4][5][6][7] Als Zeremoniar gestaltet Stricker religionsneutrale Zeremonien, d. h. beerdigt und verheiratet Menschen ohne den Segen Gottes.

Die Tätigkeit von Daniel Stricker widerspiegelt einen gesellschaftlichen Trend: Während sich vor 20 Jahren in der Schweiz noch rund 60 Prozent der Brautpaare in der Kirche trauen liessen, sind es mittlerweile noch 20 Prozent.[8] Dies geht einher mit dem Umstand, dass heute in der Schweiz bereits mehr als jeder Fünfte konfessionslos ist.[9]

Neben seiner Tätigkeit als Präsident der Freidenker Ostschweiz und als Zeremoniar hat Daniel Stricker im Frühling 2016 als Gemeindepräsident von Tobel-Tägerschen kandidiert.[10] Stricker wohnt in Tobel TG.

Weblink Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.frei-denken.ch/de/sektionen/ostschweiz
  2. Der Zermonienmeister In: NZZ am Sonntag Online, 6. April 2015.
  3. «Es geht auch ohne religiöse Ebene» In: Beobachter Online, 22. Januar 2016.
  4. Was bin ich? In: Schweizer Familie, 20. August 2015, S. 7.
  5. Ja-Wort ohne Gottes Segen In: Wiler Nachrichten Online, 9. Oktober 2014.
  6. Was bin ich? In: Schweizer Familie, 20. August 2015, S. 7.
  7. TV-Beitrag über Daniel Stricker In: Tele Ostschweiz, 5. Juli 2015.
  8. Heiraten Ja – aber ohne Gottes Segen In: Tages-Anzeiger Online, 24. November 2013.
  9. Ist Gott ein Auslaufmodell? In: Beobachter Online, 13. Mai 2016.
  10. Stricker fordert Stäheli heraus: «Ich will die Ruhe zurückbringen» In: Wiler Nachrichten Online, 31. März 2016.
Dieser Artikel basiert bzw. Teile davon basieren auf „Daniel Stricker“ in der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 13:37, 26. Sep. 2016‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz cc-by-sa 3.0 unportedW. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.